Meckser Kerweverein 1985 | Aktuell -> Archiv

 

 
 

25 Jahre Kerweverein Meckesheim (04. - 07. Juni 2010)

 
Presseberichte zum Jubiläum
 
Geballte gute Laune zog durch die Straßen
 
Festumzug am Sonntag zum Jubiläum des Kerwevereins und Festakt waren der offizielle Höhepunkt
 

Meckesheim. (IAH) Der Kerweverein feiert sein silbernes Jubiläum und das ganze Dorf feiert mit. Viele Vereine waren am Sonntag beim großen Fest umzug dabei, und die Bevölkerung säumte bei herrlichem Sonnenwetter die Straßenränder. Vom Lobbachweg aus setzte sich der bunte Lindwurm pünktlich um 14 Uhr in Bewegung. Wie an Kerwe waren die Straßen mit weißblauen Wimpelketten geschmückt. Sie

wiesen den 30 Gruppen den Weg durch Friedrich- und Bahnhofstraße zum Festplatz. Hier erreichte am Nachmittag mit Grußworten und Ehrungen das viertägige Fest seinen offiziellen Höhepunkt.
 
Vorneweg zogen die Reiter vom Verein hoch zu Ross. Es folgte mit den herausgeputzten Rappen die Kutsche, auf der Politik und Kerweprominenz traut vereint waren: Bürgermeister Hans Jürgen Moos zusammen mit Kerweschulz Steffen Walter und Kerwepfarrer Thorsten Heid. Die feiernden Mannen vom MKV 85 in ihren blauen Festtags Hemden fuhren – teils vorwärts, teil rückwärts – auf ihrem Gemeinschaftsfahrrad oder gingen in strenger Zweierreihe, die sich im Verlauf des Umzug zunehmend lockerte. Fahnen schwingend und musizierend zog der SFZ Musikzug mit. Dahinter kamen als geballte gute Laune der Köln Fan Club und die Kerweborscht aus Wiesenbach und die Melonenköpfe Reichartshausen, die Bierverpflegung stets griffbereit. Im Duft echter Zweitakter knatterten die Kreidler Fahrer daher. Der Schlumbl Club bewirtete vom gemütlichen Planwagen aus. Den zwei Dutzend Mitgliedern des Schützenvereins gab der Kurpfälzische Fanfarenzug aus Wiesloch den Marschtakt vor.
 
Aus Kleingemünd, Bammental, Reilsheim, Mauer und Zuzenhausen grüßten die befreundeten Kerweborscht. Die Bo Bi Du’ler erwiesen aus Mönchzell ihre Reverenz und die Motorbiker aus dem Lobbachtal waren ausnahmsweise zu Fuß unterwegs. Mit Schall und Klang eingängiger Volksweisen marschierte der Musikverein in großer Stärke mit.
 
Von den örtlichen Sportvereinen zeigten der Tennisclub, die TSV Abteilungen Handball, Turnen und Kegeln sowie der Fußballclub Germania große Jugend- und Aktivengruppen. Exotisch muteten die Viet Vo Dao Kämpfer an, attraktiv die Cheerleader Gruppe der American Football Spieler, denen es in voller Montur gut warm war, schrill und schräg tönte die Guggenmusik aus Waldwimmersbach. Gemütlich tuckerten die Oldtimer vom Schlepperclub mit. Dem Gaiberger Kerweverein ging bis zuletzt der Schnaps nicht aus und mit der großen grauen Eselfigur sorgten die Schatthäuser für einen temperamentvollen Abschluss.
 
Rhein-Neckar-Zeitung - 07.06.2010

> zurück

Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Impressum

© 2008 FGM